Roaming – Internet im Ausland

Daten-Roaming beim mobilen Internet: Kostenfalle Ausland

Das mobile Internet ermöglicht zum einen die Möglichkeit des ortsunabhängigen Surfens im Netz und ist zum anderen dank attraktiver Tarifoptionen mittlerweile auch zu kostengünstigen Konditionen erhältlich. Folgerichtig greifen immer mehr Personen mit ihrem Smartphone, ihrem Tablet-PC oder auch über einen Surfstick von unterwegs auf das Internet zu. Mittlerweile gilt es beinahe schon als selbstverständlich, dank des Smartphones auch über das Internet permanent erreichbar zu sein und an jedem Ort die E-Mails abrufen zu können. Derartige Gewohnheiten könnten allerdings teuer werden – wenn die Landesgrenzen passiert werden und die Smartphone-Nutzer auch im Ausland nicht auf ihre mobilen Möglichkeiten verzichten wollen.

Attraktive Roaming-Optionen der Mobilfunkbetreiber

Sofern für die Nutzung des mobilen Internets ein entsprechender Datentarif oder gar eine Flatrate gebucht wurde, muss berücksichtigt werden, dass dieser nur im Heimatland gilt – im ausländischen Netz dagegen fallen sogenannte Roaming-Kosten an. Lange Zeit waren die entsprechenden Gebühren unverhältnismäßig hoch, mittlerweile hat die Europäische Union hier eingegriffen und die maximalen Kosten für ein Megabyte an Datenvolumen auf 83 Cent begrenzt. Dennoch sollten sich die Nutzer bei ihrem Mobilfunkanbieter über eine spezielle Option für das Daten-Roaming erkundigen; vor allem die sogenannten Mobilfunkdiscounter haben hier attraktive Angebote im Programm. Dabei werden beispielsweise 50 Megabyte an Datenvolumen gegen eine angemessene Gebühr und über einen Zeitraum von sieben Tagen zur Verfügung gestellt – dieses Volumen sollte für das tägliche Abrufen der Mails und aktueller Neuigkeiten ausreichend sein.

Alternativ: Kauf einer ausländischen SIM-Karte

Wird dagegen auf das Buchen einer speziellen Roaming-Option für den Zugang zum mobilen Internet im Ausland verzichtet, könnten sehr hohe Kosten anfallen, sofern die Verwendung der mobilen Dienste in den Einstellungen des Smartphones nicht deaktiviert werden. Darüber hinaus gelten die Kostendecklungen nur für die Europäische Union – bei einem Aufenthalt außerhalb der Grenzen der EU stellt deshalb der Kauf einer SIM-Karte für das betreffende Land die kostengünstigste Möglichkeit dar. Zwar ist die betreffende Person während dieser Zeit nicht mehr über die eigentliche Rufnummer zu erreichen, kann dafür jedoch die preiswerten Tarifoptionen der dortigen Mobilfunkanbieter nutzen.

Author: Christoph

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.