Roaming-Verordnung

Mit der Roaming-Verordnung lässt die EU zum 1. Juli die Kosten innerhalb der EU nun weiter senken. Dies gilt für das Telefonieren, SMS Schreiben und Surfen im EU-Ausland. Auch das Auswählen von alternativen Anbietern wurde eingeführt.

Kostenänderungen

Wer sich nun im EU-Ausland befindet, wird für einen Anruf nur noch höchstens 19 Cent pro Minute bezahlen, ankommende Anrufe können nun noch mit bis zu 5 Cent pro Minute vergütet werden, wobei jeweils die Mehrwertsteuer zusätzlich verrechnet werden müssen. Ebenfalls zuzüglich der Mehrwertsteuer gilt der Preis von 6 Cent, der für alle versendeten SMS gilt. Das Empfangen von SMS bleibt wie zuvor geregelt und ist somit weiterhin kostenfrei. Weitere Änderungen lassen sich auch beim mobilen Surfen finden. Hier werden die Gebühren sogar um mehr als 50% gesunken. Während man zuvor noch mit 45 Cent pro Megabyte die Kosten tragen musste, wird nun der Preis auf 20 Cent pro Megabyte gedrückt, auch hier wieder zuzüglich der Mehrwertsteuer.

Änderung auch für Anbieter

Auch für die Anbieter ist eine Änderung vorhanden. Die Kosten, die sich die unterschiedlichen Anbieter gegenseitig in Rechnung stellen, sollen nun ebenfalls verringert werden. Während zuvor 15 Cent für das Telefonieren verbucht wurden, können nun lediglich 5 Cent pro Minute in Rechnung gestellt werden. Mit 2 Cent bleibt der Preis für eine SMS lediglich gleich, ein Megabyte übertragene Daten muss mit 5 Cent an Stelle der zuvor 15 Cent verbucht werden. Diese Angaben sind dabei nur für Mobilfunk-Anbieter und nicht deren Nutzer angegeben.

Alternativ-Anbieter für Nutzer

Wenn man ins EU-Ausland reist, stellen Partner-Anbieter des heimischen Anbieters die Verbindung bereit, da nun aber der Wettbewerb auf dem Roaming-Markt gestärkt werden soll, werden die nationalen Anbieter dazu verpflichtet, alternative Anbieter im EU-Ausland für ihre Kunden anbieten zu können. Nutzer können somit entscheiden, ob sie den vorgegebenen Anbieter oder eine Alternative nutzen möchten. Damit hat der Nutzer den Vorteil, im In- und Ausland unterschiedliche Anbieter zu nutzen, ohne dabei die SIM-Karte, und somit auch die Nummer, zu wechseln. Sollte man im Ausland sein, so wird dann ganz einfach zum gewünschten Anbieter gewechselt und die Preise bleiben dabei wie gehabt. Hierzulande gibt es allerdings noch keine Alternativen, die diese Dienstleisung bieten, allerdings ist zu erwarten, dass diese noch folgen werden.

Seit dem 1. Juli 2014 ist die neue Roaming-Verordnung gültig und gilt innerhalb der europäischen Union.

Author: Christoph

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.