Mobil mit dem Surfstick im Ausland

Besonders beim Reisen kommt es oft mal vor, dass man mithilfe eines Surfsticks mobil ins Internet möchte. Aber was muss man dabei beachten und welche Möglichkeiten gibt es hier? Hier klären wir alle Risiken und Möglichkeiten für das mobile Surfen im Ausland.

  • Möglichkeit 1: Vorhandenen Stick nutzen

    Wenn man bereits einen Stick in Deutschland erworben hat, kann man diesen natürlich auch ganz einfach im Ausland verwenden. Dabei treten aber zwei Nachteile auf. Zum einem weiß man nicht, in welchem Netz man im Ausland senden wird, so könnte die Verbindung schlecht sein oder sogar keine gefunden werden. Die meisten deutschen Anbieter haben Verträge mit Auslandsfirmen. Meist sind die Netze aber gut ausgebaut weshalb der Nachteil eher gering sein sollte. Der größere Nachteil ist der hohe Kostenaufwand, wer hier nicht aufpasst wird schnell hohe Kosten für das mobile Surfen im Ausland erreichen. Deshalb sollte man hier schauen, welchen Anbieter man hat und welche Roaming-Datentarife geboten werden. Einige Anbieter bieten hier schon günstige Tarife für das Surfen im Ausland.

    Zudem ist das Surfen innerhalb der EU meist günstiger als außerhalb der EU, da es besondere Kostenregelungen für EU-Länder im Bezug auf Mobilfunknetze gibt. Auch eine Warnung vom Provider beim Erreichen von 59,50€ wurde von der EU gefordert, sodass Nutzer immer gewarnt werden, wenn sie diese Grenze erreicht haben und antworten müssen, ob sie weitersurfen wollen oder nicht.


  • Möglichkeit 2: Simlock-freien Surfstick verwenden

    Hat man einen Stick der Simlock– und Netlock-frei ist, so kann man verschiedene Sim-Karten verwenden, was die Flexibilität erhöht. Hier kann man schauen, welcher Anbieter den besten Tarif für das aktuelle Reiseziel vorweist und kann dabei erheblich sparen. Natürlich wäre in diesem Fall auch das Nutzen einer ausländischen Sim-Karte möglich, falls man einen guten Anbieter aus dem Ausland kennt. Alles in allem ist diese Möglichkeit die sicherste, denn hier kann man immer entscheiden, welchen Anbieter mit welchem Tarif man am besten nutzen kann.


  • Möglichkeit 3: Surfstick aus dem Ausland verwenden

    Die dritte und letzte Möglichkeit ist das Benutzen eines Surfsticks aus dem Ausland. Wer Glück hat wird hier schnell fündig und hat dabei sogar einen günstigen Tarif. Allerdings ist das Risiko hoch einen teuren Tarif zu finden und auch die Beratung und die Bedienungsanleitung sind wahrscheinlich in einer anderen Sprache vorhanden, weshalb es auch hier zu Schwierigkeiten kommen könnte.

    Diese Möglichkeit sollte dann verwendet werden, wenn man Familie oder Freunde hat, die die Sprache und die Anbieter bestens kennen oder auch, wenn man selbst die Anbieter und die Sprache gut kennt.

Ich empfehle hier die zweite Möglichkeit, da man sich damit am besten absichern kann. Wer allerdings einen guten Roaming-Tarif mit seinem Anbieter hat und keinen Simlock- und Netlock-freien Surfstick hat, kann hier natürlich bei seinem bereits vorhandenen Anbieter und Surfstick bleiben.