Surfstick mit Vetrag

Surfen von unterwegs wird immer wichtiger. Mit einem Smartphone ist das kein Problem, wenn der passende Datentarif gewählt ist. Doch mit einem Tablet oder einem Laptop ist jeder Nutzer auf einen Hotspot oder ein WLAN angewiesen. Die vielleicht flexibelste Alternative ist ein Surfstick. Besonders Nutzer, die häufiger unterwegs das Internet nutzen möchten, greifen am besten zu einem Surfstick mit Vertrag. Der Vorteil: Häufig ein guter Preis mit einem ausreichend großen monatlichen Datenvolumen bei einer guten Downloadgeschwindigkeit über das Mobilnetz. Detaillierte Tipps finden Sie unter der folgenden Vergleichstabelle.



Surfstick ohne Vertrag – das ist zu beachten

Bei der Wahl eines Sticks sind einige Punkte zu beachten. Sonst droht ein fester Vertrag zu einem Kostenbumerang zu werden. Werfen Sie bei allen Angeboten einen Blick auf folgende Eckpunkte:

  • Preis,
  • Anbieter/Mobilfunknetz,
  • Geschwindigkeit,
  • Datenvolumen,
  • Laufzeit.

Der Preis als Entscheidungsfaktor

Wichtigstes Entscheidungskriterium bei der Wahl eines Surfsticks mit Vertrag ist der Preis. Dieser sollte alle anderen Faktoren gewichtet widerspiegeln. Legen Sie beispielsweise auf eine gute Datengeschwindigkeit in einem guten Netz wert, darf der Preis vielleicht etwas höher sein als bei einem Nutzer, der vor allem große Datenmengengen verursacht und vertraglich flexibel bleiben möchte. Der Preis ist aber für viele Nutzer zurecht der wichtigste Faktor bei der Entscheidung für einen Surfstick mit Vertrag. Wichtig beim Preisvergleich: Nicht bei allen Angeboten ist ein Surftstick zum Nulltarif enthalten!

Der Anbieter und das Mobilfunknetz

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Auswahl eines Surfstickvertrages ist der Anbieter bzw. das Mobilfunknetz. Denn nicht alle Mobilfunknetze sind gleich ausgebaut. Die beste Abdeckung und die größten Geschwindigkeiten bieten in der Regel die Netze von Telekom und Vodafone. E-Plus und O2 legen zwar nach, decken aber insbesondere im ländlichen Raum nicht alle Regionen gleich gut ab. Das ist besonders für LTE-Nutzer wichtig. Denn LTE ermöglicht Ihnen Geschwindigkeiten von deutlich über 100 MBit/s. Bei der Wahl eines Anbieters sollten Sie daher immer das Mobilfunknetz des Anbieters berücksichtigen.

Geschwindigkeit und Datenvolumen

Wie schnell ist ein Netz, ist das Surfen über LTE möglich? Welches Datenvolumen enthält der Vertrag? Das sind für viele Nutzer äußerst wichtige Fragen. Denn was nutzt Ihnen ein günstiger Vertrag, wenn Sie die derzeit beste Geschwindigkeit (LTE) nicht nutzen können oder Ihr Datenvolumen zu knapp bemessen ist? In beiden Fällen gilt: Mehr ist besser. LTE ist deutlich schneller als UMTS (HSPA) und beim Datenvolumen sollten Vielsurfer einen Vertrag mit wenigstens 3 GB – 5 GB wählen. Sonst droht eine frühzeitige Geschwindigkeitsdrosselung auf quälend langsames GPRS.

Surfstick: Laufzeit bei der Vertragswahl

Der Vertragslaufzeit kommt ebenfalls eine wichtige Bedeutung zu. Wenn Sie flexibel bleiben möchten, wählen Sie eine kurze Laufzeit. Kurze Vertragslaufzeiten sind allerdings meistens etwas teurer. So müssen Sie abwägen, wie wichtig Ihnen ein möglicher zukünftiger Anbieterwechsel ist.

Tipp: Probieren Sie vor Vertragsabschluss unbedingt das Netz des gewählten Anbieters aus! Das geht zum Beispiel mit einem Prepaid-Surfstick. So erleben Sie keine Überraschung bei der Wahl eines Surfsticks mit Vertrag.